images are loading ...

Werde Kilometerpate! Schon ab 1€ kannst du uns und unsere Charity unterstützen [...mehr]

Countdown: Noch -576 Tage bis zum Start der Rallye in Oberstaufen.

Wir bedanken uns bei unseren Spendern:

Rebecca Werner - Sascha Hebekerl - Jonas Puck - Katharina Herr - Ines Langhein - Eva Herr - Markus Sollner - Anna-Lisa Leuck - Tobias Weidlich - Raphael Schmid & Dominique Dlugosch - Angelika & Dieter Wendt - Sybille Werner - Waltraud & Theodor Körner - Andre Schmidt - Marc Tuxhorn - André Hechelmann - Christine Häußler - Jacob Voss - Christof Hermanov - Bob Neugebauer - Joscha Domdey - Jochen Siemon - Claudia Edelmann - Dominik Edelmann - Stephan Laistner - Sebastian Bartel - Livia Seiler - Roman Wiese - Sebastian Strube - Juliane Schenk - Hayden Calland - Sven Kossert - Johanna Thoma - Daniel Putzhammer - Philipp Reichel - Andrea Alboni - Maximilian Edelmann - Hans Pol - Claudia O. Tölle und Martin Burkhardt

News

Was gibt es neues von unserer Reise in den Orient? ...

Vielen Dank an alle Unterstützer!

Das Team von FlightLevelZero ist mittlerweile wieder wohlbehalten in der Heimat angekommen. Nach zwei Tagen Entspannung am Toten Meer in Jordanien sind wir stolz bei der gestrigen Siegerehrung gemeinsam mit 107 anderen Teams den ruhmreichen 4. Platz teilen zu dürfen! Für uns 6 war es eine Ehre bei der Allgäu-Orient-Rallye 2015 teilnehmen zu dürfen. In den letzten 3 Wochen haben wir viel gesehen, viele nette Menschen kennen gelernt und unglaubliche Gastfreundschaft in den unterschiedlichen Ländern erleben dürfen. Durch die großartige Unterstützung unserer Co-Piloten und Sponsoren ist es uns gelungen, Kindern im rumänischen Waisenhaus in Alba-Iulia ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und den Alltag vor Ort ein bisschen zu verschönern. Wir konnten uns ein Bild machen wie die Kinder dort ihren Alltag verbringen und uns wurde bewusst, wie gut es uns hier in Deutschland geht.Unsere in Jordanien zurückgelassene Rallye-Ausstattung kommt mit Hilfe unserer Freunde, den Jungs vom Team AC Torx den syrischen Flüchtlingen zu Gute. Auch wenn wir Cheyenne, Electra und Bonnie vermissen werden, wissen wir, dass der Erlös aus der Versteigerung der Autos einem Guten Zweck zugeführt wird. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Sponsoren, der SFC ENERGY AG, MOVERA, der MARIAHILF-APOTHEKE, MOR - MÜNCHNER OLDTIMER REIFEN, SIGNAL IDUNA (Suat Tuncer), PABST TRANSPORTE, FIAMMA, CITY REIFEN WIEN, WD-40, CASTROL, WIRMACHENDRUCK.DE, MOBIL-SAFE, GIMEX und ALLBRANDED.DE für ihr Vertrauen und die großzügige Unterstützung dieses einmaligen Projektes bedanken. Nicht zuletzt bedanken wir uns natürlich auch bei euch, unseren Followern die uns immer wieder das Gefühl gegeben haben, dass wir das richtige tun! Euer Team FlightLevelZero Matze, Alex, Niklas, Miklas, Moritz, Korbi

// 1. Jun 2015

Wir habens geschafft! Wir sind in Amman angekommen.

Leider konnten nur 2 der 3 Autos aus eigener Kraft in die Hauptstadt Jordaniens einfahren, aber alle sind da! Nach unserem Werktstattaufenthalt in Jersualem haben wir uns mit neuem Getriebe und aufgemotztem Kühler aufgemacht in Richtung Totes Meer. Leider hingen wir nach der unplanmäßigen Pause dem Zeitplan etwas hinterher und haben uns ohne Stop das brütend heiße Jordantal hinauf geschleppt. Kurzer Stop am israelisch-palästinensischem Checkpoint, dann rechts abbiegen, und schon sind wir über den Jordan gegangen. Es hieß: Willkommen in Jordanien! Die Einreiseformalitäten waren unerwartet schnell erledigt und auf ging es in Richtung Wüstencamp. Kleinster Abstand zur syrischen Grenze: 4,5km! Aber keine Sorge, als Gast des Prinzen fährt man mit Polizeieskorte. Im Camp angekommen gab es noch ein kleines Abendessen und dann ins Bett, denn heute wartete die lang ersehnte Wüstenetappe. Früh ging es los, ab in die staubige Wüste. Durch einen unsanften Rempler durch die Orientierungskünstler verlor unsere Electra früh einen Scheinwerfer. Dank Alex" Tape-Künsten wurden scharfe Kanten beseitigt... Glasbruch sollte uns nicht aufhalten! Kurze Zeit später der nächste Nothalt. Wieder Electra - Reifen platt! Doch auch das haben wir schnell in den Griff gekriegt und weiter gings! Was ne Gaudi - Höchste Ansprüche an Mensch und Maschine. Mit asphaltierter Straße in Sichtweite wogen wir uns in Sicherheit. Einmal noch durchstarten, die Reifen durchdrehen lassen und ab nach Amman. Doch dann passierte es - Cheyenne brachte keine Kraft mehr auf die Hinterachse - Stillstand! Für eine Fehlerdiagnose war die Wüste einfach der falsche Ort. Flimmernde Luft und beißender Staub brachten schnell die Entscheidung. Abschleppen. 70km bis nach Amman. Und das bei jordanischem Verkehr. Im Schatten der Stadt dann die ernüchternde Diagnose - Antriebswelle gebrochen. Der Parkplatz in Amman ist für unsere Cheyenne die letzte Station. Für die finale Etappe zum Hotel am Toten Meer, wo es am Freitag die Abschiedsfeier gibt, werden wir uns auf Electra und Bonnie aufteilen müssen. Dennoch, ein frühzeitiges Resumee: Mission Accomplished! Amman mit dem eigenen Auto erreicht!

// 27. May 2015

38 Grad und es wird noch heisser

Endlich wieder on the road - und das bei 38 Grad quer durch Israel. Ach ja, eine Klima gibt es in keinem unserer Flitzer. Nachdem wir die Autos heute Morgen in Haifa ohne Zollprobleme entgegen genommen haben, ging es Richtung Bethlehem. Doch: zu früh gefreut! In Jerusalem fand unsere Etappe ein jähes Ende. Die extreme Hitze machte unserem Berliner Benz "Electra" schon auf halben Wege sichtlich zu schaffen, das Stop-and-Go im Berufsverkehr bei brütender Hitze gab dem Auto dann den Rest. Diagnose: heiß-laufender Motor und extrem hohe Leerlaufdrehzahlen. Und damit nicht genug. Fast zeitgleich meldet sich das Getriebe von Cheyenne zurück. Der erste Gang versagt. Mit Electra am Abschleppseil, um sie vor dem Hitzetod zu bewahren und Cheyenne nur noch mit 4 Gängen erreichten wir kurz nach Ladenschluss eine Hinterhof-Werkstatt! Jetzt noch die Verständigungsbarriere beim obligatorischen Mokka überwinden und schon ging es zur Sache. Momentaner Status: Nach 1,5h weckt das rumänische Ersatzgetriebe Cheyenne zu neuem Leben. Electra ist leider noch nicht übern Berg. Der Kühler wird morgen ausgebaut und gereinigt. Wir sind auf jeden Fall frohen Mutes und vor Allem immer noch begeistert von All der Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit die uns auf der gesamten Rallye entgegen gebracht wird. Morgen vormittag können wir unser Sorgenkind besuchen und hoffen Richtung Jordanien durchstarten zu können. Wir halten euch auf dem Laufenden.

// 26. May 2015

Shalom, heute haben wir Israel erreicht!

Gestern haben wir eine ereignisreiche Etappe entlang der wunderschönen Südküste der Türkei von Dalyan nach Mersin absolviert. Unsere Route führte uns einerseits durch die berühmten Touristenorte rund um Antalya, andererseits aber auch über sich windende Bergstrassen entlang der wunderschönen Steilküste östlich der touristisch erschlossenen Gebiete. In Mersin angekommen haben wir die ganze Nacht im Containerhafen verbracht und im Morgengrauen mit wenig Schlaf doch noch unsere Autos in Richtung Israel verschifft. Kurz darauf ging es für uns mit dem Flieger nach Tel Aviv und weiter mit dem Bus nach Haifa, wo wir nun voller Vorfreude auf unsere Autos warten. Wir hoffen, dass der israelische Zoll uns morgen nicht zu lange mit dem Papierkram aufhält und wir zeitig Richtung Totes Meer starten können.

// 24. May 2015

Eine kurze Rallye-Pause

Nach einem Tag entspannen warteten gestern die nächsten Rallyeaufgaben auf uns. Erst auf den Berg rauf um sich einen Überblick zu verschaffen und die sensationelle Aussicht zu genießen. Das Mittelmeer im Blick ging es mit dem Boot zum Strand säubern damit die Meeresschildkröten ungestört ihre Eier ablegen können. Wieder ein paar Bewertungspunkte in der B-Note, die und hoffentlich dem Kamel ein Stück näher bringen. Bedingt durch die Sicherheitslage in Syrien ist es uns leider nicht möglich, das Ziel Jordanien komplett auf dem Landweg zu erreichen. Also müssen wir heute einen Höllenritt über 700km türkische Landstraße meistern, um unser Auto heute Abend von Mersin nach Haifa (Israel) verschiffen zu können. Wir hoffen Electra, Cheyenne und Bonnie meistern auch diese Herausforderung für Mensch und Maschine anstrengende Teilstück und wir können euch morgen von einem weiteren problemlosen Rallyetag berichten. Heute tut sich also einiges in unserem GPS-Livetracking. Schaut einfach mal vorbei unter Tracking.

// 23. May 2015

Ältere Beiträge findet ihr in unserem Archiv!

Die Rallye ...

Die Rallye

111 Teams, 333 Autos, 666 Fahrer auf einer Reise ohne Navi, Autobahn und komfortable Hotelbetten von Oberstaufen nach Jordanien. Und das zu allem Übel auch noch in rostigen Schrott-Karren [...mehr]

Die Bruchpiloten ...

Das Team

6 tollkühne Bruchpiloten auf der Reise ihres Lebens. Über Schotter, Sand, Kies und schlechte Straßen. Egal bei welchem Wetter... Nur zusammen kommen wir an! [...mehr]


Die Fahrzeuge

Älter als 20 Jahre oder nicht mehr Wert als 1.111€. Das sind die grundsätzlichen Anforderungen an unsere fahrbaren Untersätze. Aber wir wollen ja schließlich auch am Ziel ankommen. [...mehr]

Der Gedanke dahinter

Natürlich hoffen wir, dass wir bei der Fahrt in den Orient eine Menge erleben werden und viel Spaß haben. Nichtsdestotrotz ist es aber vor Allem der gute Zweck, der uns antreibt! Daher wollen wir - mit deiner Hilfe - den Charity-Gedanken der Rallye aufgreifen und unterwegs sowie am Ziel helfen und Gutes tun. Unser Charity-Konzept findest du hier Wir freuen uns über jede Unterstützung auf dem Weg nach Jodanien.

ImpressumDatenschutzMobile-Seite
Copyright © 2014 - 2016